Mit 16 Lehrling, mit 23 Leiter Administration, mit 27 Betriebsleiter, mit 30 der jüngste Planzer-Filialcoach aller Zeiten – die berufliche Karriere von Jorge Rodriguez verlief abenteuerlich steil. Aber alles der Reihe nach.

1990 war ein Spitzenjahrgang. Das wurde spätestens dann klar, als Jorge Rodriguez 2006 seine Lehrstelle als kaufmännischer Angestellter mit E-Profil bei Planzer am Hauptsitz in Dietikon antrat. Der gewiefte Badener mit galizischen Wurzeln hatte eine Woche lang den Fachprofis von Planzer über die Schulter geschaut und sich für eine Lehrstelle beworben. Für ihn war klar: «Mit einem KV stehen mir später alle Türen offen.» Und so war es auch.

Gelernt zu lernen

In der dreijährigen Lehre gewann Jorge Einblick in so manche Abteilung: Buchhaltung, Marketing, Disposition, Lagerlogistik, Human Resources (HR). Im Sommer 2009, kurz vor der Lehrabschlussprüfung, durfte er seinen Favoriten angeben. Denn er wollte bleiben. Das wollten auch seine Vorgesetzten.

Reif für die Matura

Doch Jorge strebte nach mehr als einem Job. Er wollte berufsbegleitend die Matura nachholen. Also kam er ins Team von Support Logistik mit einem Stellenpensum von 60%. Die restliche Zeit verbrachte er mit Schule und Lernen. Freizeit verschob er auf später. Zu seinen Aufgaben in Dietikon gehörten Backoffice-Tätigkeiten zur Unterstützung der Aussenhäuser. Die Arbeit war klar strukturiert, detailgenau und planbar. Genau wie Jorge selbst.

Schule, Job und nicht viel mehr

Im Juni 2011 schloss Jorge seine Berufsmatura erfolgreich ab. Nur wenige Monate später bat er seinen Vorgesetzten, vier weitere Schuljahre anhängen und den Bachelor in Betriebsökonomie absolvieren zu dürfen. Im September 2011 startete er den Lehrgang an der Fachhochschule Nordwestschweiz Brugg und setzte seine Teilzeitarbeit im Support Logistik bei Planzer fort. Hier half er, neue Standorte zu eröffnen und Mandanten in die Lagerlogistik der Planzer-eigenen Häuser zu integrieren. In den kommenden vier Jahren erweiterte er seinen beruflichen Rucksack mit Erfahrungen, Fachwissen und wertvollen Begegnungen.

Chef zum Ersten

2014 bot ihm der gruppenweite Chef der Lagerlogistik die Position des Leiters Administration bei Planzer in Villmergen an. Jorge war damals gerade mal 23 Jahre jung und steckte mitten im Bachelor-Studium. Er sah das Angebot als Chance – und sagte zu. Im Mai 2014 übernahm er seine neue Führungsverantwortung im Innendienst. Er leitete fünf Personen und verantwortete die Auftragsbewirtschaftung für Multis wie Mars, Mondelez oder Unilever. Diese Arbeit war ebenso spannend wie anspruchsvoll. Immerhin hatte Jorge daneben noch seine Weiterbildung und die anstehende Bachelorarbeit. Der dynamische Allrounder lebte sich gut ein im Team, führte viele Vier-Augen-Gespräche und verband seine Erfahrung aus der Logistikadministration mit seiner ausgeprägten Sozialkompetenz und seinem gewinnenden Wesen. Der Filialleiter von Villmergen schenkte ihm sein volles Vertrauen, für Jorge eine der grössten Auszeichnungen überhaupt. Die Ziele als frisch gebackener Leiter Administration waren entsprechend ehrgeizig: zufriedene Kunden, schnelle Antworten, fachkompetente Lösungen, schlanke und vermehrt automatisierte Prozesse. Und vor allem ein schlagkräftiges Team. Das alles erreichte er in nur zweieinhalb Jahren. «Je mehr ich das Team wertschätzte und Feedback ernst nahm, desto mehr habe ich erreicht. Mit einem Lob kann man sehr viel bewirken.» So beschreibt Jorge seinen Führungsstil.

Fleissig, talentiert, Betriebsleiter

Im Herbst 2016 stand die nächste Veränderung ins Haus. Der Betriebsleiter von Villmergen hatte gekündigt, und der Filialleiter wollte die Stelle intern besetzen. So stand er eines schönen Freitagabends in Jorges Büro und meinte: «Jetzt ist es so weit. Zeit, den Betriebsleiter zu machen.» Eine weitere Tür tat sich auf. So übernahm Jorge ab Januar 2017 die Funktion des Betriebsleiters. Als solcher verantwortete er den reibungsfreien Lagerlogistikbetrieb für rund 120 Mandanten und führte Schulter an Schulter mit seinem Pendant eine Crew von zwölf Teamleitern. Zum Glück kannte er die meisten Lagerlogistikmitarbeitenden aus seinem vorherigen Job in Villmergen. Mit der Aufgabe wuchs auch Jorges Respekt davor. Immerhin führte er nun noch mehr Menschen. Führen, Einteilen, Planen und die Kosten rückten in den Mittelpunkt seiner Tätigkeit. Diese wurde vollumfänglich messbar. Als grosser Fan und Kenner des Planzer-Lagerlogistik-Systems (PLS) hatte Jorge allerdings auch einiges zu bieten: Können und Wollen. Auch in seiner neuen Position führte er wiederum viele persönliche Gespräche, legte seine Erwartungen aus, vermittelte seine Werte und peilte neue Ziele an. In diesem Job ging es um physische Neuintegrationen von Mandanten, um Kundengespräche, ums Beschreiben und Dokumentieren von Prozessen. Hier war Jorge hautnah dran, spürte den Puls von Kunden, Team und Zahlen. Er teilte Ressourcen ein, nutzte Synergien, führte seine Teammitglieder, setzte Stärken bestmöglich ein, kümmerte sich um Ferienplanung und Stellvertretungen. Entsprechend lang waren die Arbeitstage. So ist es auch Jorges Atem.

Weil Wissen Schule macht

Ein gutes Jahr später entschied sich Jorge für einen nächsten Ausbildungsschritt. Er schrieb sich für den Master of Business Administration ein. Von seinen Vorgesetzten erhielt er die volle Unterstützung. Er wechselte als Projektleiter Logistik mit einem 100%-Pensum zurück in den Support Logistik nach Dietikon. Hier war er das Bindeglied zwischen IT und operativen Stellen. Er begleitete Logistikintegrationen und die Auskleidung von elektronischen Schnittstellen. Einziger Unterschied zu früher: Er führte keine Leute mehr. Dafür drückte er freitags und samstags erneut die Schulbank, auf Kosten seiner Ferien, der Familie und der Freizeit. «Von den letzten zehn Jahren war ich acht Jahre in der Schule», meint Jorge trocken. Und vergisst zu erwähnen, dass er die ganzen Jahre über gleichzeitig bei Planzer gearbeitet und sein Bestes gegeben hat.

Babypause übersprungen

Das Jahr 2019 hielt weitere Überraschungen für Jorge bereit. Mitte Juli wurde er Vater von Klein Emilio. Seine grösste Herausforderung bestand darin, Job, Schule und Jungfamilie unter einen Hut zu bringen – in nur 24 Stunden am Tag. Im Oktober 2020 ging der Unterricht zu Ende, die Masterarbeit musste bis April 2021 abgeliefert sein. Zeit also, sich neu zu orientieren. Und das kam schneller als gedacht.

Alles bleibt beim Neuen

Auf den 1. Januar 2021 beförderte die Geschäftsleitung der Planzer-Gruppe Jorge Rodriguez zum Logistikcoach für die Regionen Ostschweiz und Härkingen. Genauer: zum jüngsten Logistikcoach in der langen Firmengeschichte. Sein Vorgänger und Chef übernahm den frei werdenden Posten in der Geschäftsleitung als Leiter Lagerlogistik. Dieser Karriereschritt entspricht eher einem Sprung. «Das wird nicht einfach, auch vor dieser Neuausrichtung habe ich grossen Respekt», beschreibt das Multitalent bescheiden seine neue Berufung. Obwohl Jorge auch in diesem Wechsel eine tolle Chance sieht. Obwohl sein Rucksack heute randvoll gefüllt ist mit Wissen, Erfahrung und Netzwerkkontakten. Und obwohl seine Chefs und Teammitglieder zu 200% hinter ihm stehen. Genau so, wie er es selber zu tun pflegt.

«Ich arbeite gerne, weil ich hier etwas bewirken kann.»

Jorge Rodriguez, Logistikcoach Ostschweiz/Härkingen

Drei Fragen an Jorge Rodriguez

Wie siehst du die Zukunft der Lagerlogistik?
Blühend, wenn man die aktuelle Entwicklung des Online-Handels betrachtet. Grosskonzerne konzentrieren sich immer stärker auf ihre Kernkompetenzen und sourcen die Lagerlogistik aus. Hier kommen wir von Planzer ins Spiel.

Was würdest du über Planzer auf kununu.com schreiben?
Ich schätze den familiären Umgang und das Bodenständige, das Planzer trotz des schnellen Wachstums der letzten Jahre beibehalten hat. Das Familienunternehmen ist wertschätzend und nachhaltig. Bei Planzer hat man gute Möglichkeiten, weiterzukommen.

Was sagst du als Vertreter eines der grössten Schweizer Arbeitgeber?
Für mich ist die Nachwuchsförderung elementar. Wir müssen uns so aufstellen, dass wir bei den Jungen ganz vorne dabei sind, egal in welcher Sparte.

Steckbrief

Name
Jahrgang
Nationalität
Wohnort
Eigenschaften
Lieblingsessen
Lieblingssound
Hobbys

Jorge Rodriguez
1990
Spanier
Lenzburg
#zuvorkommend #strukturiert #kommunikativ
Züri-Gschnätzlets und Paella
Latin Music
Sohn Emilio und Familie

+41 (0) 44 / 744 64 64 zum Kontaktformular zum Kundenportal Standorte Jobs